Ich vermisse den Blocksatz

Ich finde ein linksbündiger Text sieht immer aus, als wüsste er nicht, wo er hingehört. So als hinge er nur an einem Faden. Er sieht aus als kippe er gleich aus den Latschen. Er wirkt auf mich immer ein bisschen angesoffen. Und rechtsbündig ist nicht viel besser. Pfff. Ist doch wahr. Sowas. Gibt es plötzlich kein Knöpfchen mehr für den Blocksatz, nur weil man das nicht macht im Web. Ts. … mehr …

Mit diesem Mindset werden deine Wünsche wahr

Abrakadabra – Simsalabim! Wunsch erfüllt. So einfach ist das. Wirklich? Stell dir vor du hättest einen imaginären Zauberstab und könntest dir sofort und ohne Umschweife jeden auch noch so kleinen Wunsch erfüllen. Ist das nicht eine tolle Vorstellung? Ist das nicht total genial? Oder begrenzt du dich direkt bei dem Gedanken daran, weil du für dich festgehalten hast, dass das zu leicht wäre, dass das ja nicht geht oder dir dann total langweilig wäre? Falls du dennoch Lust hast auf Wunscherfüllung, dann lies jetzt weiter. … mehr …

Was kann ich tun wenn ich das Gefühl habe mein Pferd mag mich nicht?

Als ich ein Kind war hab ich mich das ganz oft gefragt: Ob mich mein Pferd wohl gerne hat? Und ob es wohl weiß, dass es „mein“ Pferd ist. Ich habe diese Fragen auch unablässig meiner Mutter gestellt. Sie gab mir immer Bestätigung, dass das natürlich so sei, was mich im ersten Schritt sehr glücklich machte. Dennoch blieben Zweifel übrig. Denn, und das weißt auch du, wenn wir es nicht selbst spüren können hilft alle Bestätigung von außen wenig. … mehr …

Darf es leicht sein?

Ein wunderschönen Montag wünsche ich dir. Heute ist Wochenstart, wie jeden Montag und wir beginnen wieder damit uns mit aller Kraft in die Woche zu schmeißen. So wie jeden Montag. Viele haben gar keine Lust, einige haben schon Lust, lägen aber lieber noch im Bett, wenige freuen sich wirklich auf den Montag und auf die Arbeit. Oder? Wie ist es bei dir? Und erlaubst du dir deine Arbeit zu genießen? Und wenn du es nicht tust, erlaubst du dem Leben die Veränderung einzuleiten, die es braucht, damit du die Arbeit genießen kannst? Egal, wie sie aussieht? Oder glaubst du Arbeit muss sich unbequem anfühlen? … mehr …

An dir kann ich gut sein

Ich dachte immer aufgeben hat etwas Demütigendes. Ich dachte aufgeben würde mich nieder machen, klein halten und zermürben auf Dauer. Ich dachte aufgeben sei etwas Negatives, etwas Schmerzhaftes. Aufgeben wäre das Letzte was ich wollte. Und es wäre niemals etwas, was ich von meinem Pferd verlangen würde. Ich dachte aufgeben würde unser beider Beziehung schwer schaden. Denn aufgeben im herkömmlichen Sinn bedeutet doch, das mindestens einer der beiden Parteien den Körper auf irgendeine Art verlässt und somit frei zur Verfügung stellt. Sich nicht mehr wehrt, nicht mehr kämpft, nicht mehr anwesend ist. Und so auch nicht mehr mit entscheiden, mit spielen, mit dabei sein kann. Oder? … mehr …

An dir kann ich gut sein – Teil 3

gewollt, geborgen, gehalten bist du.
getragen, gefühlt mitsamt deinem Sein in mir.
geliebt, gelebt, gelassen durch dich hab ich mich gefunden
wieder und wieder und wieder in dir.
durch dich bin ich mehr ich.
durch dich bin ich mehr ich als ich allein je sein könnte. … mehr …

5 Tipps für ein bewusstes Training mit deinem Pferd

Findest du dich auch manchmal wieder im Hamsterrad? Einfach funktionierend? Vor dich hin trudelnd. Machst halt. Machst auch viel was die anderen dir geraten haben. Machst einfach das, was du schon immer machst. Training halt. Dein Pferd macht vielleicht auch mit, größtenteils, aber irgendwie hast du das Gefühl es ist nicht richtig da. Du hast das Gefühl es denkt nicht mit. Du hast das Gefühl es ist gar nicht wirklich bei der Sache. Du fragst dich wie du es erreichen kannst. Du fragst dich, wie du eurer gemeinsamen Zeit vielleicht mehr Tiefe verleihen kannst. Vielleicht mehr wirkliche Gemeinsamkeit?  … mehr …

Freiheit – ersehnt und gefürchtet?

Ein Teil in uns hat Angst vor Freiheit. Ein Teil fürchtet sich zu verlieren, sich zu verirren. Ein Teil in uns hat so großen Respekt vor dem Konstrukt der Freiheit dass er wieder und wieder neue Konstrukte erschafft, neue Gefängnisse errichtet, neue Abhängigkeiten produziert. Nur um nicht – Gott bewahre – wirklich frei zu sein. … mehr …

Disziplin, Durchhalten und Routine

Habe ich eigentlich schon mal etwas über Durchhaltevermögen geschrieben? Ich nehme an, ja. Denn das ist ein Thema, das mich sehr beschäftigt. Immer und immer wieder. Durchhaltevermögen, Disziplin, Routine. Mindestens aber Struktur. Eigentlich wesentliche Teile um einen Hof zu führen, ein Business aufzubauen, eine Familie organisiert zu bekommen, den Körper in Schuss zu halten, Pferde zu trainieren oder zu versorgen und so weiter und so weiter. Und alles zusammen in einen Tag einzubauen. Möglichst mit Leichtigkeit. Oder?

… mehr …