Wenn ich doch …

Ach, wenn ich doch…! Kennst du diese Sprüche in deinem Kopf? Diese Wünsche, diese Energie von ewiger Sehnsucht nach, ja, wonach eigentlich? Wenn ich doch mehr Geld hätte, dann würde ich. Wenn ich doch mehr Freiheit hätte, dann würde ich. Wenn ich doch mehr Mut hätte, dann würde ich mein Pferd nehmen und endlich mit ihm ausreiten. Oder zumindest einen Spaziergang anpeilen. Wenn ich doch mehr Sicherheit hätte, dann hätte ich das schon lange umgesetzt. Wenn ich doch mehr Flexibilität in mir hätte, dann könnte ich all das ganz leicht verändern.

Ich weiß ja nicht, wie es dir so geht. Ich weiß ja nicht, wie sich das bei dir so anhört. Ich habe keinen blassen Schimmer, wie sich das für dich anfühlt in deinem Körper, wenn dein Kopf solche Aussprüche bringt. Ich, für meinen Teil, hab das in den letzten Wochen mal beobachtet in meinem Kopf. In dem letzten Programm, an dem ich teilgenommen habe, haben wir uns sehr viel mit Energien  beschäftigt. Oh Wunder, denn womit denn sonst. Was interessiert mich sonst 😉 die Energie von Wünschen und Sehnsüchten war ein Teil davon. Weil es ja immer heißt, du musst es dir nur arg genug wünschen, dich danach sehnen, es dir vorstellen. Wie auch immer. Unsere Mentorin ließ etwas anderes durchleuchten.

Aber was passiert denn nun eigentlich in deinem System, bzw. in meinem System, denn ich kann ja nur mich selbst beobachten im ersten Schritt. Was passiert wenn ich so sehr ins Wünschen gehe? Wenn ich meine Energie hinein gebe in eine Sehnsucht? Und glaube mir, ich habe das lang und breit getan in den letzten Jahren. Also was geschieht? Wird es weit? Wird es eng? Werde ich schwach oder eher stark? Ist es eine nährende Energie? Oder eher eine, die mir mehr Kraft kostet oder mir Kraft raubt? Ist es etwas, das mich öffnet oder verschließt? Baut es mich auf oder drückt es mich eher hinunter? Fokussiert es mich oder verteilt es mich? Und du merkst schon an der Fragestellung, dass es immer ein Teil ist, den ich gerne haben möchte und ein Teil, den ich eher nicht so gerne haben möchte.

Ganz ehrlich, die Energie von Sehnsucht, von starkem Wunsch, von ACH! wenn ich doch! die hat für mich etwas Zermürbendes. Eine Energie, die niemals in Erfüllung geht. Diese Energie hat tatsächlich nichts mit Fülle zu tun. Irgendiwe rein gar nichts. Aus dem starken Sehnen nach etwas tropft der Mangel nahezu heraus. Mit jeder Faser meines Körpers haben wollen, aber niemals haben können. Nur wenn man wirklich gaaaanz viel Glück hat. Wie in Hollywood. Also, nur mit ganz arg viel Glück klappt das. Und ich habe da auch gar keinen Einfluß darauf, bin also völlig ohnmächtig ob, wie oder gar wann mein Wunsch in Erfüllung geht. Hm. Das klingt doch irgendwie doof und nicht so, als ob man das so haben wollen würde, oder?

Und jetzt komme ich wieder mit meinen ewigen Fragen: Wie wäre es, wenn du doch Einfluß darauf hättest? Wie wäre es, wenn du selbst mitbestimmen könntest, was du erlebst, was du empfindest? Wie wäre es, wenn du Macht hättest, deine Gefühle, deine Fülle zu wählen? Wie wäre es, wenn du heute sagen könntest, ja, heute bin ich mutig oder weich und sanft zu mir selbst, so dass ich es zumindest andenken kann mit meinem Pferd auszureiten. Und zwar ohne mich zu pushen in irgendeine Richtung. Ich kann beginnen mit der Vorstellung davon ohne vielleicht dabei in Panik zu geraten. Ganz langsam. Ganz sanft. Mehr erstmal nicht. Wie würde sich das anfühlen? Mit der Freiheit zu jeder Zeit dem Impuls zu folgen entweder die Vorstellung in deinem Kopf abzubrechen oder weiter zu gehen.

Im nächsten Schritt sogar etwas in der Realität in diese Richtung zu unternehmen. Etwas zu tun, was in diese Richtung geht. Zum Beispiel erstmal ein Halfter anlegen. Oder wenn du schon so weit bist. Einen minikleinen Spaziergang zu machen oder dich in kleinen Schritten vom Hof wegzubewegen. Oder wenn du schon Spaziergänge machst dich für einen Moment auf den Rücken deines Pferdes zu setzen. Nur für einen Moment, so lange es dir gut dabei geht. Dann wieder absteigen. Wie wäre diese Vorstellung? Wie wäre es einfach in ganz kleinen Schritten Richtung Ziel zu gehen? Und dann vielleicht darüber hinaus. Und bei Bedarf auch gerne einige Schritte zurück, weil das erlaubt ist, weil das okay ist und manchmal einfach total wichtig für Mensch und Pferd.

Im Grunde geht es darum deine Energie zu erweitern. Es geht darum dein Bewusstsein zu dehnen und Dinge in deine „das halte ich für möglich“ Range zu ziehen, die dir vorher völlig abwegig erschienen. Es geht darum dein Gewahrsein zu stretchen. Und das kannst du trainieren. Dafür musst du theoretisch sogar erstmal noch nicht mal von der Couch aufstehen! Stell dir das mal vor! Training auf der Couch! Natürlich gebe ich zu, dass so manche Dinge sich leichter und effektiver und auch nachhaltiger entwickeln, wenn du sie durch deinen Körper umsetzt und ihn dazu auch bewegst. Gegebenenfalls auch in Richtung gewünschter Veränderung. Ja, du darfst etwas dafür tun. Ja, du darfst etwas umsetzen. Ja, du darfst etwas entscheiden.

Wenn wir in Richtung Angst verändern gehen finde ich es allerdings super wichtig, dich selbst niemals zu pushen. Vielleicht mal aus Versehen, aber niemals mit Gewalt und Nachdruck und Absicht. Nach dem Motto: Los jetzt! Stell dich nicht so an! Nein. Weißt du, ich glaube es gibt neben der Angst einen Raum, den du betreten kannst, durch den du handeln kannst, der trotz Angst immer besteht und begehbar ist. Ich glaube dieser Raum nennt sich nicht Mut. Nein. Mut ist mir zu pushy. Das gefällt mir nicht. Dieser Raum hat etwas sanftes, etwas stilles. Etwas was ich vielleicht als Gewissheit bezeichnen würde. Vielleicht auch etwas wie Klarheit. Dort erfährst ob du weiter gehen kannst oder ob du auf die Angst hören solltest. Manchmal ist Angst nur eine Geschichte.

Ich danke dir für s Lesen und freue mich, wenn du mit mir diese sanften Bewusstseinsräume betreten möchtest!

Alles Liebe * Verena

Hier kannst du mit mir 28 Tage lang angstfrei mit deinem Pferd zu sein wählen. Kein pushen, kein Übergehen deiner eigenen Grenzen. Du entscheidest wie weit du gehst. Du entscheidest, was du tust oder nicht. Es gibt viele, viele Übungen zur Energieveränderung, Erfüllungszustand, Entwicklung deiner Gewissheit und vieles mehr. Jeder Teilnehmer bekommt eine indiviuelle Terikommunikation für sich und sein Pferd.