Siehst du deine Fähigkeiten?

Oder siehst du nur was du kannst oder nicht?

Ich beobachte in der Welt der Pferde und Reiter und natürlich auch bei mir selbst, wie wir trainieren oder Übungen anwenden, die man eben so macht. Und wir tun sie so, wie man sie eben so macht. Ohne Bewusstsein, ohne Hinterfragen, ob wir das gut können, ob das das ist, was das Pferd braucht. Ob vielleicht etwas anderes uns beiden besser täte.

Weißt du, wie du in deinem Pferd das Beste hervorbringen kannst? Weißt du, was du bewirkst? Bist du dir bewusst darüber, was genau du, bei genau diesem Pferd erweckst, das ihm genau jetzt dienlich ist?

Ist es Reiten? Bodenarbeit? Führen? Zusammen sein? Ist es überhaupt eine Technik? Gibt es sie schon? Oder habt ihr eure ganz eigne Art euch gegenseitig zu nähren und das Leuchten in euch zu entfachen?

Beobachte dich. Sei ehrlich mit dir. Mach dir nichts vor. Trainiere dich selbst darin, deine wahren Fähigkeiten zu entlarven und zu nähren. So lange tue immer wieder das, was du gut kannst.