Erwartung und Hingabe aus „Jeder Tag Gedankentanz“

Heute vor einem Jahr, einem Monat und einem Tag war ich tief im Schreibprozess 🙂

01.06.15 10:37 Uhr

Ich bin ohne Erwartungen. Das ist eine LĂŒge. Fakt ist, ich wĂ€re gerne ohne Erwartungen. Ich wĂŒnsche es mir. Es ist eine Sehnsucht. Ohne Erwartungen zu sein. Aber die Sache ist die, ich bin es nicht. Ich bin nicht ohne Erwartungen. Im Gegenteil.

Ich setze mich zu den Pferden. Hier ist es gut. Hier kann ich runterkommen. Das ist zumindest meine Erwartung. Und was passiert? DAS nicht.

Ich sitze hier. Vor dem Stall auf einem Stuhl. Die Pferde halb im RĂŒcken.
Was zunĂ€chst passiert ist, ich spĂŒre wieder mal unendliche MĂŒdigkeit. Ich fĂŒhle mich ausgelaugt. Kraftlos. MĂŒde. Eins um s andere Mal mĂŒde. Ich gehe mit, schließe die Augen. Die Energie der Pferde trĂ€gt mich weg. Ich versinke. Tief. Und weit. Schön. Ich treibe. Im Sand der Unendlichkeit. Ein bisschen lĂ€dt es mich auf.

Ich erhebe mich und hole den Laptop. Ich möchte schreiben. Es geht um Erwartungen.

Ich kann gar nicht nichts tun, weil ich voll bin. Voll mit Gedanken, voll mit GefĂŒhlen, voll mit Input. Das macht mĂŒde. Habe ich doch so sehr erwartet, dass mich die NĂ€he der Pferde entspannt und erdet. Aber das ist eine Illusion. Eine Erwartung, die eventuell nicht erfĂŒllt werden kann. Die Pferde legen sich hin. Ich schreibe. In dieser herrlichen Stille.

Doch mit einem Mal ist es vorbei. Sie erheben sich wieder. Unruhe ist dran. Was ist los? Eben war es doch so gemĂŒtlich? Schön ruhig. Ich gekuschelt in meine Wolljacke. Die Pferde gekuschelt auf ihrem Stallbodenbett. Was gibt es GemĂŒtlicheres?

Aber so ganz harmonisch ist das alles nicht. Ich bin indifferent. Zerrissen.
Ich denke ich mĂŒsste etwas tun. Also so im Außen, so echt was tun.

Aber was? Ich schreibe doch. – Ja, aber das ist ja keine Arbeit. Das weißt du doch. Das ist nur ein Alibi, damit du nicht nichts tust. Und damit du nicht was „richtiges“ tun kannst, weil du ja mit Schreiben beschĂ€ftigt bist. – Ach so. Na dann. Hm. Was soll ich dazu sagen. Ich bin zerrissen.
Was habe ich erwartet? Ich weiß nicht? …

Was darf ich denn? Was erlaube ich mir?

… lest weiter im Buch oder lauscht im Hörbuch … <3