Den Pferden gleich

Während die Welt in Atem gehalten wird werden wir still gelegt. Passend zur Jahreszeit. Höhlenzeit. Zeit zu dir zu finden. Die Außenwelt hilft mit. Unterstützt dich dabei. Ob du es glaubst oder nicht.

Jede Ablenkung ist eine Übung noch tiefer in dich zu sinken. Noch klarer ja zu dir zu sagen. Jede Ablenkung ist eine Übung näher zu dir zu kommen, ruhiger zu werden und ausgerichteter in dir zu sein.

Die Pferde machen es uns vor. Lassen sich nicht ablenken. Sie sind bei sich. Sie sind versunken. Sie sind klar. Fokussiert und gleichzeitig unendlich weit. Ruhig und still und voller Kraft in einem.

Wenn du Sorgen hast, dich abgelenkt fühlst, glaubst, du verlierst allen Halt oder den Verstand dann beobachte die Pferde. Beobachte. Staune. Staune! Genieße. Fließe hinein in die Transzendenz.

Und dann frage dich: Gibt es wirklich ein Problem?