Das Pferd durchschaut

Ein Pferd beeindruckst du nicht mit Sprüchen. Du beeindruckst es nicht mit Geld oder Besitz. Du beeindruckst es nicht in dem du dich selbst darstellst. Oder gar versuchst etwas zu sein, was du nicht bist.

Das Pferd durchschaut dich.

Nicht weil es etwas im Schilde führt oder eine List ausheckt. Nicht weil es das unbedingt will. Einfach weil es nicht anders kann. Es ist dafür gemacht. Es ist sein natürlicher Zustand sein Umfeld zu scannen, zu durchleuchten.

Es blickt tief in dein Herz und erkennt was dich bewegt. Was dich wirklich bewegt. Es erkennt, was du übersiehst. Was du nicht fühlen willst. Es entdeckt, was du versuchst zu verstecken. Und bringt es ganz unweigerlich ans Licht.

Nimm dich wahr. Sei ehrlich und echt. Mit dir selbst in erster Linie. Fühle dich. Fühle was in dir ist. Setze dich mit dir selbst auseinander. Geh in Kontakt mit deinen Tiefen. Erkenne dich. Höre deine Bedürfnisse. Werde präsent.

Es hilft dir, dein Sein in Einklang zu bringen. Deine Energie zu sortieren. Du wirst weniger überrascht sein, wenn du deinem Pferd begegnest. Du wirst weniger übermannt sein von den Begebenheiten. Du wirst gelassener und klarer.

Training am Pferd ist immer Training an mir selbst.